Unfallkassen als Träger der GUV

Inhaltsübersicht


Die Unfallkassen sind quasi das Gegenstück zur Berufsgenossenschaft als Träger der gesetzlichen Unfallversicherung im Bereich der öffentlichen Verwaltung. Zuständig sind die Unfallkassen aber nicht nur für die direkt in den Verwaltungen auf Bundes-, Landes- oder kommunaler Ebene beschäftigten Personen, sondern auch für Unternehmen der öffentlichen Hand bzw. deren Beschäftigte (Post, Telekom, Deutsche Bahn, Staatsbetriebe usw.).

Darüber hinaus erfasst die Zuständigkeit der Unfallkassen aber auch Kinder und Heranwachsende in Kindertagesstätten, Schulen und Universitäten sowie Ersthelfer, Organspender und ehrenamtlich Tätige.

Neben den großen drei bundesweit tätigen Unfallkassen, der:

  • Unfallkasse des Bundes,
  • Eisenbahn-Unfallkasse sowie der,
  • Unfallkasse Post und Telekom

gliedert sich das Feld der Unfallkassen auf Landesebene weiter auf, und zwar in die jeweiligen Landes-, Gemeinde- und Feuerwehrunfallkassen. Da für die Träger der gesetzlichen Unfallversicherung die Leistungen nach SGB VII festgeschrieben sind, bleiben Unfallkassen und gewerbliche Berufsgenossenschaften vergleichbar.

Kommunale Unfallversicherung Bayern – Bayerische Landesunfallkasse – KUVB

Bis zum Beginn des Jahres 2012 war das Bundesland Bayern eines der wenigen Bundesländer, in denen es 2 gesetzliche Unfallversicherungen für den öffentlichen Dienst sowie Kinder, Schüler und Studenten gegeben hat. Auf der einen Seite war dies die Unfallkasse München (UKM), welche die Zuständigkeit über das Stadtgebiet der Landeshauptstadt München innehatte, auf der anderen Seite stand der Bayerische Gemeindeunfallversicherungsverband (Bayerischer GUVV) welcher die identischen Aufgaben außerhalb der Landeshauptstadt übernommen hat.

Zum 1. Januar 2012 fusionierten die beiden eigenständigen Unfallkassen und bilden seitdem die Kommunale Unfallversicherung Bayern – KUVB. Ziel dieser Fusion ist es, gemeinsame Präventionsstrategien zu entwickeln und moderne Reha-Management-Maßnahmen zu ermöglichen.

Die KUVB ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechtes und versichert im Bundesland Bayern die Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes auf Landes-, Städte- und Gemeindeebene. Des Weiteren gehören Schüler, Kinder in Kitas und Studenten der Kommunalen Unfallversicherung Bayern an. Außerdem sind kleinere Personengruppen der KUVB zugehörig, darunter zählen:

  • ehrenamtlich Tätige,
  • Blutspender,
  • Haushaltshilfen,
  • pflegende Personen.

Zu den Aufgaben der gesetzlichen Unfallversicherung für den öffentlichen Dienst gehören unter anderem, die Aufklärung über Gefahren und Unfälle im Arbeitsalltag und die Minimierung von Unfallzahlen.

Aber auch im Falle von Unfällen ist die Kommunale Unfallversicherung Bayern zuständig, wenn es um Heilung und Rückkehr ins Berufsleben geht. Zur einfacheren Verwaltung ist die Kommunale Unfallversicherung Bayern in eine Allgemeine Unfallversicherung und eine Schülerunfallversicherung unterteilt.

Seit der Fusion sind über 4,6 Millionen Menschen in der KUVB versichert, was sie zu einer der größten gesetzlichen Unfallversicherungen in Deutschland auf öffentlicher Ebene macht.

Adresse Kommunale Unfallversicherung Bayern
Bayerische Landesunfallkasse
Ungererstraße 71
80805 München
Vorstand Simon Wittmann – Bayerischer Gemeindeunfallversicherungsverband
Norbert Flach – Bayerische Landesunfallkasse
Gesamthaushalt 265.352.094 Euro
Versicherte Allgemeine-UV 1.962.296 5.818.032
Schüler-UV 3.855.736
Mitgliedsunternehmen 91.653
Entschädigungsleistungen 148.363.067,18
- davon Renten 56.767.222,04
gemeldete Unfälle 231.204
- davon Allgemeine-UV 50.866
- davon Schüler-UV 180.338

Übersicht zur Kommunalen Unfallversicherung Bayern mit Kennzahlen für das Jahr 2010 (Quelle: Jahresbericht 2010 – Bayerischer Gemeindeversicherungsverband/Bayerische Landesunfallkasse)

Unfallkasse des Bundes – UK Bund

Seit dem 1. Januar 2003 ist unter dem Dach der Unfallkasse des Bundes die ehemalige Bundesausführungsbehörde für Unfallversicherung – BAfU – sowie die Unfallversicherung des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen – AfU BMVBW – vereint.

Zu den rund 5,7 Millionen Versicherten zählen insbesondere Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen des Bundes. Jedoch sind auch die ehrenamtlichen Helfer des THW, des DRK sowie der Entwicklungshilfe bei der Unfallkasse des Bundes versichert.

Hauptsitz der Unfallkasse Bund ist Wilhelmshaven. Eine Verwaltungsstelle wird in Münster betrieben und Außenstellen für Arbeitsschutz und Prävention befinden sich in Mainz und Berlin.

Um den unterstellten Versicherten einen möglichst sicheren und „gesunden“ Arbeitsplatz zu ermöglichen, engagiert sich die Unfallkasse des Bundes in den Bereichen:

  • Gestaltung von Arbeitsstätten (z. B. Bildschirmarbeitsplätze),
  • Gerätesicherheit,
  • Gefahrstoffe,
  • Lärm und Vibration,
  • Brandschutz,
  • persönliche Schutzausrüstung,
  • psychische Belastungen,
  • Gesundheitsförderung und –management.

Um in diesen Bereichen möglichst erfolgreich arbeiten zu können, bietet die UK Bund die Möglichkeit des Präventionsberaters (telefonische Beratung), Medienangebote (Broschüren, Filme, usw.) und Seminare an.

Seit dem 1. Juli 2001 wird von der UK Bund im Auftrag des Bundes die Künstlersozialversicherung mit abgewickelt.

Adresse Unfallkasse des Bundes
Weserstraße 47
26382 Wilhelmshaven
Vorstand Dr. Roger Kiel
Versicherte 5.660.983
Entschädigungsleistungen 196.415.181,77 Euro
- davon Renten 130.095.438,32 Euro
gemeldete Unfälle 38.097
- davon meldepflichtige Unfälle 12.048
Berufskrankheiten 0

Übersicht zur Unfallkasse des Bundes UK-Bund mit Kennzahlen für das Jahr 2010 (Quelle: Geschäftsbericht 2010 Unfallkasse des Bundes)

Unfallkasse Nord – UK Nord

Im Norden der Bundesrepublik Deutschland, existiert die einzige gesetzliche Unfallversicherung für den öffentlichen Dienst, welche sich über mehr als ein Bundesland erstreckt. Der Unfallkasse Nord gehören die beiden Bundesländer Hamburg und Schleswig-Holstein an.

Heute gehören der Unfallkasse Nord etwa 1,5 Millionen Menschen an, welche seit dem 1. Januar 2008 unter einem Dach vereint sind. An diesem Tag fusionierten die Unfallkasse Schleswig-Holstein (UKSH) und die Landesunfallkasse Freie und Hansestadt Hamburg zu – der derzeit einzigen länderübergreifenden gesetzlichen Unfallversicherung in Deutschland – der Unfallkasse Nord.

Die Unfallkasse Nord ist die gesetzliche Unfallversicherung für:

  • die Angestellten der Länder, Städte, Gemeinden,
  • Kinder in Kitas, Schüler, Studenten,
  • ehrenamtlich Tätige,
  • pflegende Personen,
  • Blutspender in den Bundesländen Hamburg und Schleswig-Holstein.

Zu den Hauptaufgaben der gesetzlichen Unfallversicherung gehören die Bereiche der Unfallprävention und -verhütung sowie die Heilbehandlung von geschädigten Versicherten. Um diesen Aufgaben möglichst schnell und umfangreich nachkommen zu können, bietet die Unfallkasse Nord Seminare zum Arbeitsschutz und zur Unfallverhütung sowie Kurse in Kindertagesstätten an.

Kommt es trotzdem zu Unfällen, steht die gesetzliche Unfallversicherung dafür ein, dass der Geschädigte schnellstmöglich zurück ins Arbeitsleben starten kann und notfalls werden auch die Kosten für Umschulungen übernommen. Des Weiteren gehört das Erkennen und Bewerten von eventuellen Berufskrankheiten zu den Aufgabenbereichen der Unfallkasse Nord.

Adresse Unfallkasse Nord
Seekoppelweg 5a
24113 Kiel
Vorstand Reimer Lucht
Gesamthaushalt 265.352.094 Euro
Versicherte Allgemeine-UV 664.213 1.649.719
Schüler-UV 985.506
Entschädigungsleistungen 55.599.056
- davon Renten 18,38 Millionen Euro
gemeldete Unfälle 118.305
- davon meldepflichtig 90.537
- meldepflichtig in der Allgemeine-UV 4.501
- meldepflichtig in der Schüler-UV 86.036

Übersicht zur Unfallkasse Nord – UK Nord mit Kennzahlen für das Jahr 2010 (Quelle: Jahresbericht 2010 Unfallkasse Nord)

Eisenbahn Unfallkasse – EUK

Eines der größten bundesdeutschen Unternehmen hat seine eigene gesetzliche Unfallversicherung – die Deutsche Bahn. Insgesamt kann die Eisenbahn Unfallkasse auf 274.809 Versicherte und auf 555 unterstellte Unternehmen bauen, die der EUK angeschlossen sind.

Die Eisenbahn Unfallkasse ist für die Bereiche:

  • Deutsche Bahn AG inklusive der ausgegliederten Unternehmen,
  • Bundesbahnvermögen,
  • Bahn-Betriebskrankenkasse,
  • betriebliche Sozialeinrichtungen zuständig.

Als gesetzliche Unfallversicherung und Körperschaft des öffentlichen Rechtes mit Selbstverwaltung sind die Aufgaben der Eisenbahn Unfallkasse:

  • Arbeits- und Wegeunfälle sowie Berufskrankheiten und Gefahren vorzubeugen,
  • im Schadenfall die Gesundheit des Geschädigten wiederherzustellen,
  • den Versicherten bzw. Hinterbliebene zu entschädigen.

Einen besonderen Standpunkt hat dabei die Vorbeugung und Prävention von Krankheiten und Unfällen inne, weshalb die EUK verschiedene Seminare anbietet, um Versicherte auf Gefahrensituationen vorzubereiten und verantwortungsbewusstes Handeln zu fördern.

Adresse Eisenbahn-Unfallkasse
Salvador-Allende-Straße 9
60487 Frankfurt am Main
Vorstand Stephan Schmidt
Gesamthaushalt 80.766.826 Euro
Versicherte Allgemeine-UV 1.962.296 5.818.032
Mitgliedsunternehmen 555
ausgezahlte Renten 48.208.973 Euro
gemeldete Unfälle 6.799
- davon Arbeitsunfälle 5.230
- davon Wegeunfälle 1.569
Berufskrankheiten 673
- davon neue BK-Fälle 45

Übersicht zur Eisenbahn Unfallkasse mit Kennzahlen für das Jahr 2010 (Quelle: Geschäftsbericht Eisenbahn-Unfallkasse EUK 2010)

Unfallkasse Post und Telekom – UKPT

Neben der Eisenbahn Unfallkasse haben noch zwei weitere Bundesunternehmen eine eigene gesetzliche Unfallversicherung, die Unfallkasse Post und Telekom.  Gegründet 1995, versichert die Unfallkasse Post und Telekom heute an die 400.000 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der beiden Unternehmen.

Im Gegensatz zu den meisten anderen gesetzlichen Unfallversicherungen ist die Unfallkasse Post und Telekom nicht nur für die Absicherung der Arbeiter/-innen zuständig, sondern auch für die angestellten Beamten. Eine weitere Besonderheit bei der UKPT ist, dass die Unfallkasse Post und Telekom im Falle eines Unfalls Schadenersatzansprüche für den Arbeitgeber oder Dienstherrn geltend macht.

Hauptsitz der Unfallkasse Post und Telekom ist Tübingen, je eine Außenstelle befindet sich in Darmstadt und Berlin.

Die Aufgaben der Unfallkasse Post und Telekom sind die Absicherung der Versicherten bei Arbeits- und Wegeunfällen sowie Berufskrankheiten und Vorbereitung der Arbeiter auf Gefahrensituationen und richtiges Handeln im Unglücksfall. Diese Aufgaben werden mithilfe von Seminaren zu Themen wie Ergonomie, Gefährdungsbeurteilung, Umsetzung von Erkenntnissen in der Praxis umgesetzt.

Adresse Unfallkasse Post und Telekom (UK PT)
Europaplatz 2
72072 Tübingen
Vorstand Susanne Fischer
Versicherte Angestellte 283.710 361.064
Beamte 77.354
Mitgliedsunternehmen 184
gemeldete Unfälle 24.517
- davon Allgemeine-UV 20.223
- davon Beamten-UV 4.294
Anzeige Berufskrankheiten (Verdacht) 183
- davon Allgemeine-UV 149
- davon Beamten-UV 34

Übersicht zur Unfallkasse Post und Telekom – UKPT mit Kennzahlen für das Jahr 2011 (Quelle: Die Unfallkasse Post und Telekom in Zahlen)

Landesunfallkasse Niedersachsen – LUKN

Im Gegensatz zu den meisten anderen Bundesländern hat das Land Niedersachsen keine reine gesetzliche Unfallkasse für den öffentlichen Dienst. Stattdessen teilen sich die Organisationen auf 2 Bereiche – Landesebene und Gemeindeebene – mit 4 Unfallkassen auf.

Landesebene

  • Landesunfallkasse Niedersachsen

auf Gemeindeebene

  • Gemeinde-Unfallversicherungsverband Hannover,
  • Gemeinde-Unfallversicherungsverband Oldenburg,
  • Gemeinde-Unfallversicherungsverband Braunschweig.

Die Landesunfallkasse Niedersachsen ist die gesetzliche Unfallversicherung des Landes Niedersachsen für die Bereiche:

  • Verwaltungen, Anstalten, Einrichtungen und Betriebe des Landes Niedersachsen,
  • selbstständige Unternehmen an denen das Land unmittelbar oder mittelbar mehrheitlich beteiligt ist,
  • Körperschaften, Anstalten oder Stiftungen des öffentlichen Rechtes,
  • eigene Unternehmen.

Wie auch in den anderen Bundesländern gehört zu den Aufgaben der Landesunfallkasse Niedersachen die Prävention und Unterstützung der Versicherten bei Arbeitsunfällen, Wegeunfällen und Berufskrankheiten. Jedoch sind die Versicherten der LUKN lediglich Angestellte und Arbeiter auf Landesebene.

Für die Absicherung auf Gemeindeebene sind die Gemeindeunfallversicherungsverbände zuständig. So gehören auch die Studenten der LUKN an, während Kinder und Schüler der GUV angehören, mit Ausnahme von Schulen mit privater bzw. landeseigener Trägerschaft.

Für die beste Versorgung der Versicherten und deren Ausbildung bietet die LUKN Seminare und Projekte an, in denen Versicherte den sicheren Umgang am Arbeitsplatz oder richtiges Verhalten um Unglücksfall vermittelt werden.

Insgesamt kann die Landeskasse Niedersachsen so auf knapp 500.000 Versicherte im Jahr 2010 setzen.

Adresse Landesunfallkasse Niedersachsen
Am Mittelfelde 169
30519 Hannover
Vorstand Dr. Dr. Christian Weise
Gesamthaushalt 23,7 Mio. Euro
Versicherte Allgemeine-UV 120.852 497.941
Schüler-UV 396.839
Mitgliedsunternehmen 110
Entschädigungsleistungen 19.934.755,19 Euro
gemeldete Unfälle 22.767
- davon Allgemeine-UV 1.420
- davon Schüler-UV 21.347
Berufskrankheiten 22
- davon neue BK 5

Übersicht zur Landesunfallkasse Niedersachsen – LUKN mit Kennzahlen für das Jahr 2010 (Quelle: Jahresbericht 2010 Landesunfallkasse Niedersachsen)

Gemeinde-Unfallversicherungen in Niedersachsen

In Niedersachsen ist es nicht nur ein Gemeindeversicherungsverband, welcher sich um die Absicherung bei Unfällen von Mitarbeitern im öffentlichen Dienst sowie Kindern und Schülern kümmert – sondern drei.

Die Gemeinde-Unfallversicherungsverbände Hannover, Braunschweig und Oldenburg bieten ihren Versicherten verschiedene Seminare und Projekte an, bei welchen den Teilnehmern ein möglichst sicherer Umgang während der Arbeitszeit und das richtige Verhalten bei Unglücksfällen näher gebracht wird. Die gesetzliche Unfallversicherung sichert so Beschäftigte während der Arbeitszeit ab und unterstützt diese bei Unfällen oder Berufskrankheiten während der Genesungsphase und dem Wiedereintritt in das Berufsleben.

Gemeinde-Unfallversicherung Hannover – GUVH

Die Gemeinde-Unfallversicherung Hannover ist der Träger der gesetzlichen Unfallversicherung auf Gemeindeebene in den niedersächsischen Städten und Gemeinden. Da es in Niedersachsen jedoch drei Gemeinde-Unfallversicherungen gibt, ist die GUVH nicht für das komplette Bundesland zuständig, sondern nur für die Gemeinden:

  • Osterode am Harz, Göttingen, Northeim, Holzminden, Hildesheim, Hameln-Pyrmont, Schaumburg, Gifhorn, Celle, Soltau-Fallingbostel, Uelzen, Lüchow-Dannenberg, Lüneburg, Harburg, Stade, Cuxhaven, Rotenburg, Osterholz, Verden, Nienburg (Weser) Diepholz, Emsland, Leer, Aurich, Wittmund, Grafschaft Bentheim, Region Hannover

sowie die kreisfreien Städte

  • Hannover, Osnabrück, Wolfsburg, Emden.

Zu den von der GUVH versicherten Personengruppen gehören unter anderem Beschäftigte der Gemeinden und Städte, ehrenamtlich Tätige, Blut- und Organspender, Pflegepersonen, Kinder, Schüler, Haushaltshilfen, usw.

Adresse Landesunfallkasse Niedersachsen
Am Mittelfelde 169
30519 Hannover
Vorstand Helmut Etschenberg – Vorsitzender
Uwe Meyeringh – Stellvertreter
Gesamthaushalt 66.109.941,78 Euro
Versicherte Allgemeine-UV 517.925 1.447.217
Schüler-UV 929.292
Mitgliedsunternehmen 925
Entschädigungsleistungen 55.641.639,11 Euro
gemeldete Unfälle 122.140
- davon Allgemeine-UV 12.048
- davon Schüler-UV 110.092
Berufskrankheiten 185
- davon Allgemeine-UV 178
- davon Schüler-UV 7

Übersicht zur Gemeinde-Unfallversicherung Hannover – GUVH mit Kennzahlen für das Jahr 2010 (Quelle: Jahresbericht 2010 des GUV Hannover)

Braunschweigischer Gemeinde-Unfallversicherungsverband

Der Gemeinde-Unfallversicherungsverband Braunschweig ist Träger der gesetzlichen Unfallversicherung auf Gemeindeebene in der Stadt Braunschweig und den Gemeinden in unmittelbarer Nähe. Dies sind die Gemeinden

  • Peine, Helmstedt, Wolfenbüttel, Goslar

und die Städte

  • Salzgitter und Braunschweig.

Zum Versicherungsumfeld gehören Beschäftigte im öffentlichen Dienst, Kinder in Tageseinrichtungen, Schüler, Haushaltshilfen, private Pflegepersonen, Nothelfer, Blut- und Organspender und ehrenamtlich Tätige.

Adresse Braunschweigischer GUV
Berliner Platz 1 C (Ring-Center)
38102 Braunschweig
Vorstand Hermann Hane

Übersicht zur Braunschweigischen Gemeindeunfallversicherung 2010 (Quelle: www.bs-guv.de)

Gemeinde-Unfallversicherungsverband Oldenburg

Der Gemeindeversicherungsverband Oldenburg ist der Dritte der niedersächsischen Verbände und umfasst lediglich die Gemeinden

  • Ammerland, Cloppenburg, Friesland, Oldenburg, Vechta und Wesermarsch

Sowie die drei kreisfreien Städte

  • Delmenhorst, Oldenburg, Wilhelmshaven.
Adresse GUV Oldenburg
Gartenstraße 9
26122 Oldenburg
Vorstand Carsten Schlepper
Versicherte 240.000

Übersicht zur Gemeindeunfallversicherung Oldenburg 2010 (Quelle: www.guv-oldenburg.de)

Feuerwehr Unfallkasse Brandenburg – FUKBB

Neben der Unfallkasse Brandenburg existiert noch eine weitere gesetzliche Unfallversicherung in Brandenburg. Diese ist jedoch ausschließlich für die Versorgung der Angehörigen der Feuerwehren des Landes Brandenburg zuständig.

Während in vielen Bundesländern die ehemaligen Feuerwehr-Unfallversicherungen mittlerweile in den Landesunfallkassen mit aufgenommen wurden, ist die Feuerwehr Unfallkasse Brandenburg nach wie vor eine eigenständige Unfallkasse und untersteht in seiner Rechtsform als Körperschaft des öffentlichen Rechtes mit Selbstverwaltung dem brandenburgischen Ministerium für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit.

Da es sich um eine reine Feuerwehrversicherung handelt, ist der Vorstand mit Vertretern des Brandschutzträgers und Angehörigen der Feuerwehren besetzt. Die Aufgaben der FUKBB ähneln in ihren Grundzügen einer herkömmlichen gesetzlichen Unfallversicherung und sie dient dazu, die Mitglieder auf besondere Gefahren vorzubereiten, zu schulen und so weit als möglich Unfälle und Krankheiten zu vermeiden. Eine Besonderheit der FUKBB ist die Leistungsdichte im Schadensfall, der über das gesetzliche Maß hinausgeht und somit dem Aufopferungsgedanken der Feuerwehrmitglieder Rechnung zu tragen versucht.

Trotz ihrer Selbstverwaltung steht die FUKBB in enger Zusammenarbeit mit der Unfallkasse Brandenburg.

Adresse Feuerwehr-Unfallkasse Brandenburg
Müllroser Chaussee 75
15236 Frankfurt (Oder)
Vorstand Herr Manfred Gerdes
Herr Bernd Brodowski
Gesamthaushalt 1,8 Mio. Euro
Versicherte 70.000
Mitgliedsunternehmen 420
Entschädigungsleistungen 207.751.526,23 Euro
- davon Renten 74.279.687,02 Euro
gemeldete Unfälle 919
- davon Arbeitsunfälle 778
- davon Wegeunfälle 47
Berufskrankheiten 0

Übersicht zur Feuerwehr Unfallkasse Brandenburg – FUKBB mit Kennzahlen für das Jahr 2010 (Quelle:Seite der Feuerwehr Unfallkasse Brandenburg)

Hanseatische Feuerwehr Unfallkasse Nord – HFUK Nord

Die HFUK Nord ist die Feuerwehr Unfallkasse der Länder Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein. Es werden von der HFUK Nord rund 120.000 Angehörige der Freiwilligen Feuerwehren in den 3 nördlichsten Bundesländern betreut. Ihren Sitz hat die Hanseatische Feuerwehr Unfallkasse Nord jeweils in den Hauptstädten der Länder, in Hamburg, Kiel und Schwerin sowie ein weiteres technisches Büro in Güstrow. Zusammen sind es 1931 Gemeinden, die von der HFUK betreut werden.

Die Hanseatische Feuerwehr Unfallkasse Nord leistet immer dann, wenn ein Angehöriger der Freiwilligen Feuerwehren bei einem Einsatz, zum Dienst oder bei Aus- und Weiterbildungen zu Schaden kommt. Darunter zählen Arbeits- und Wegeunfälle, aber auch bei feuerwehrtypischen Berufskrankheiten leistet die Hanseatische Feuerwehr Unfallkasse. Zu den Aufgaben zählt es, geschädigte Mitglieder beim Heilungsverlauf zu unterstützen und Leistungen in Form von finanziellen Mitteln zu erbringen.

Die Geschichte der HFUK Nord geht zurück bis auf das Jahr 1676 als mit der „General Feur Cassa“ eine Feuerkasse gegründet wurde – die bis heute noch existente Hamburger Feuerkasse – gegründet wurde.

Ein besonderes Projekt der Hanseatische Feuerwehr Unfallkasse ist „Fit for Fire“, bei welchem die körperliche Fitness der Mitglieder gesteigert werden soll und das sowohl bei den Kameraden und Kameradinnen sowie den Krankenkassen sehr positiv aufgenommen wurde. Der Erfolg war so groß, dass das Projekt sogar um die Sparte „JugendfeuerwehrFit“ erweitert werden konnte.

Adresse Hanseatische Feuerwehr-Unfallkasse Nord
Hopfenstraße 2d
24114 Kiel
Vorstand Roland Reime
Gesamthaushalt 6.772.750 Euro
Versicherte 120.000
Mitgliedsgemeinden 1.931
Entschädigungsleistungen 5.783.150 Euro
gemeldete Unfälle 2.000 (langjähriges Mittel)

Übersicht zur Feuerwehr Unfallkasse Nord – HFUK Nord mit Kennzahlen für das Jahr 2010 (Quelle: Dienstleistungsbericht 2010 Feuerwehr Unfallversicherung Nord)

Feuerwehr Unfallkasse Mitte – FUK Mitte

Die Feuerwehr Unfallkasse Mitte ist die Feuerwehr Unfallkasse der Länder Thüringen und Sachsen-Anhalt und zuständig für die Freiwilligen Feuerwehren. Die Feuerwehr Unfallkasse Mitte ist bei Arbeitsunfällen, Wegeunfällen und Berufserkrankungen beim Einsatz, zu Dienstzeiten und bei Aus- und Weiterbildungen die Einrichtung, welche die Mitglieder der Feuerwehren absichert.

Zu den Aufgaben der Feuerwehr Unfallkasse Mitte gehört es daher, im Schadensfall die Heilbehandlungen zu steuern und zu koordinieren, sowie Leistungen zur Teilhabe am öffentlichen Leben zu gewährleisten. Des Weiteren werden im Unglücksfall Geldleistungen an den Versicherten zur Bestreitung des Lebensunterhaltes erbracht, sowie im Todesfall auch Renten an Hinterbliebene. Die FUK Mitte ist auf die Versicherung der Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren spezialisiert und bietet daher auch ein optimiertes und angepasstes Präventionsprogramm mit Seminaren und Projekten an und sie kann auf ein umfangreiches Mehrleistungsprinzip bauen.

Insgesamt kommt die Feuerwehr Unfallkasse Mitte auf rund 125.000 Versicherte, worunter neben den aktiven Kameraden der Feuerwehren auch die Alters- und Ehrenabteilungen und die Jugendfeuerwehren zählen.

Der Hauptsitz der Versicherung befindet sich in Magdeburg, eine weitere Geschäftsstelle in Erfurt. Daraus ergibt sich, dass auch die Aufsichtsbehörde das Ministerium für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt ist. Rechtlich handelt es sich bei der FUK Mitte – wie bei allen gesetzlichen Versicherungen – um eine Körperschaft des öffentlichen Rechtes mit Selbstverwaltung.

Adresse Feuerwehr-Unfallkasse Mitte
Geschäftsstelle Sachsen-Anhalt
Carl-Miller-Str. 7
39112 Magdeburg
Vorstand Peter Ahlgrim
Gesamthaushalt 4.124.226,25 Euro
Versicherte Thüringen 66.621 124.482
Sachsen-Anhalt 57.861
Mitgliedsfeuerwehren 3.489
Entschädigungsleistungen 809.017,54 Euro

Übersicht zur Feuerwehr Unfallkasse Mitte – FUK Mitte mit Kennzahlen für das Jahr 2010 (Quelle: Jahresbericht 2010 Feuerwehr Unfallkasse Mitte)

Unfallkasse Thüringen – UKT

Als Körperschaft des öffentlichen Rechtes mit Selbstverwaltung ist die Unfallkasse Thüringen mit Sitz in Gotha die gesetzliche Unfallversicherung des öffentlichen Dienstes und der Kinder, Schüler und Studenten.

In dem kleinen Bundesland in der Mitte der Bundesrepublik sind heute gut 660.000 Menschen gesetzlich unfallversichert und vertrauen auf die Unterstützung beim Heilungsprozess sowie bei der Rückkehr ins Arbeitsleben. Um den Versicherten einen bestmöglichen Rundumservice bieten zu können, werden von der Unfallkasse Thüringen Seminare angeboten und regelmäßig die Versicherten mit Infomaterial versorgt.

Diesem, unter dem Aufgabenbereich Prävention laufenden Unternehmenszweig, räumt die Unfallkasse Thüringen einen hohen Stellenwert ein. Die Versicherten können sich in diesen Seminaren über die aktuellsten und neuesten Änderungen bei der Arbeitssicherheit informieren und werden in diesen geschult.

Um den Versicherten im Schadenfall eine möglichst große Hilfe sein zu können, sind die Aufgabenbereiche der UKT weit gefasst und schließen:

  • Behandlungskostenübernahme beim Arzt und/oder im Krankenhaus sowie der Reha,
  • Umschulungsmaßnahmen,
  • Hausaufgabenhilfen,
  • Renten an Versicherte & Hinterbliebene ein.

Die Zuständigkeit der Unfallkasse Thüringen umfasst die Bereiche:

  • Öffentlicher Dienst in Thüringen auf Landes, Städte, Gemeinden und Landkreisebene,
  • Sparkassen,
  • Mitglieder von Verbänden bei Unglücksfällen,
  • Haushaltsvorstände,
  • Verwaltungsgemeinschaften,
  • Zweckverbände,
  • übernommene Unternehmen,
  • Kindergärten, Schulen und Hochschulen/Universitäten.
Adresse Unfallkasse Thüringen
Humboldtstraße 111
99867 Gotha
Vorstand Jürgen Beese
Versicherte Allgemeine-UV 285.912 662.356
Schüler-UV 376.444
Mitgliedsunternehmen 3.395

Übersicht zur Unfallkasse Berlin – UKB mit Kennzahlen für das Jahr 2011 (Quelle: Zahlen und Fakten)

Button Versicherungsvergleich

Geld sparen mit MediKompass